Zaans Museum


Zaans Museum

Das Zaans Museum wurde 1998 eröffnet, um das Erbe von Zaans zu bewahren und zu schützen.

Inmitten der typischen Zaanse-Streichel-Landschaft neben dem Parkplatz der Zaanse Schans finden Sie das Zaans-Museum. Im Jahr 1997 wurde der Grundstein für das moderne Gebäude von Albert Heijn gelegt und das Zaans Museum wurde im September 1998 eröffnet. Da hier die verschiedenen historischen Sammlungen aus unterschiedlichen Standorten unter perfekter Klimakontrolle untergebracht werden sollten, wurde ein modernes Gebäude mit einem lagerähnlichen Grundriss gewählt. Die schräge Form des Gebäudes ist eine Referenz an den Fluss Zaan.

Den Grundstock der Sammlungen bildet die Sammlung von Jacob Honig Jansz. Jr. einerseits (er war der erste, der im 19. Jahrhundert begann, typische zaanische Objekte zu sammeln) und andererseits durch die Firmensammlung der Firma Verkade.

Zaans Museum

Das Museum beherbergt in seiner Sammlung zahlreiche faszinierende Geschichten über das Leben und Arbeiten in der Region Zaan. Dies erzählt die reiche Geschichte dieser weltberühmten Gegend in Nordholland. Vom grünen Zaanse-Holzhaus, einer Ikone der Zaan-Region, bis hin zu den holländischen Windmühlen. Die Erfindung des ersten Sägewerks im Jahr 1592 stand an der Wiege des Wohlstands im 17.Jahrhundert : Viele Industrien entstanden in der Folge. Der erfolgreiche Unternehmergeist ist im Erbe entlang der Zaan noch deutlich sichtbar. Das Museum präsentiert die Atmosphäre eines reichen kulturellen Lebens und die beeindruckende Geschichte des Schiffbaus, des Walfangs und der Lebensmittelindustrie: Utensilien, Kleidung, Gemälde und Fabrikmaterialien.

Zaans Museum

Der französische Maler Claude Monet (1840-1926) war von der Landschaft von Zaanse so beeindruckt, dass er sie auf einer Reise im Jahr 1871 in nicht weniger als 25 Gemälden und neun Skizzen festhielt. Das Zaans Museum erwarb Monets Gemälde ‚Die Voorzaan und die Westerhem‘ im Jahr 2016 und nahm es in seine ständige Sammlung auf. Weitere Meisterwerke der Sammlung sind ‚Die Grausamkeit des Stiers‘ von 1647 und ‚Der Mann unter dem Bären‘ von 1668. Das erste Gemälde zeigt eine legendäre und bizarre Geschichte über eine Frau, die von einem Stier angegriffen wird, während das zweite Gemälde eine Szene vom Walfang in der Arktis zeigt, in der der Kommandant des Walfängers ‚De Hoop op d’Swarte Walvis‘ von einem Eisbären angegriffen wurde – er überlebte und erhielt den Spitznamen ‚der Mann unter dem Bären‘.

Zaans Museum

Cornelis Gerritz Jongekees war Kommandant des Walfängers ‚De Hoop op d’Swarte Walvis‘ im Jahr 1668

Zaans Museum

Eine Auswahl an Museumsgeschenken und Souvenirs finden Sie im Museumsshop

Modernes Museumsgebäude (1998)
Entwurf: Cor van Hillo

  • Museum

  • Schansend 7, 1509 AW Zaandam

  • Eintritt: BEZAHLT
    Museumskarte – KOSTENLOS
    I Amsterdam Card – KOSTENLOS
    VriendenLoterij VIP card – KOSTENLOS

  • Täglich geöffnet 10.00 – 17.00

  • 075-6810000